• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Stretch für Profis

Im Test: Die Salewa Ortles GTX Pro Stretch Kombi

7 Minuten Lesezeit
Wer auch bei Schlechtwetter gern in den Bergen unterwegs ist, setzt meist auf eine Hardshell-Kombi aus Jacke und Hose. Aber: Regenjacke und -hose bieten oft wenig Bewegungsfreiheit. Nicht so die neue Ortles GTX Pro Stretch Serie. Tester Urs hat ausprobiert, was die Kombination unterschiedlicher Gore-Tex-Membrane in Sachen Wetterschutz und Komfort drauf hat.

Die Ortles GTX Pro Strech Kombination aus Jacke und Hose ist der brandneue Nachfolger der bewährten Ortles 3 Jacke sowie der Ortles 4 Gore-Tex Pro Hardshell-Hose. Die Ortles-Serie ist traditionell Salewas Kollektion für anspruchsvolle Bergsteiger. Die Gore-Tex-Bekleidung der Serie stellt das Nonplusultra zum Thema Strapazierfähigkeit und Wasserdichtigkeit dar.

Diese Voraussetzung qualifiziert die Salewa-Kombi als würdigen Ersatz für meine geliebte und viel genutzte Hardshell-Garnitur, denn nach zahllosen Ski- und Hochtouren, Trekkings, Wanderungen und dem ein oder anderen Bergradl-Alpencross lässt sich der Austausch nun nicht mehr länger abwenden.

Salewa Ortles GTX Pro Stretch folgt auf Ortles 3 und 4 Pro

Auffällig beim neuen Produktnamen der Ortles-Kombi ist der Zusatz „Stretch“. Das weckt Hoffnungen in Bezug auf den großen Nachteil meiner alten Wetterschutzbekleidung: Inflexibilität. Dazu später aber mehr.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hose: Wind- und wasserdichte Gore-Tex Pro-Hardshellhose mit abnehmbaren Hosenträgern aus Drei-Lagen-Laminat mit dehnbaren Einsätzen
  • Jacke: Wind- und wasserdichte Gore-Tex Pro-Jacke für den alpinen Bergsport aus dreilagigem Laminat mit dehnbaren Einsätzen
  • Ausstattung Hose: Seitliche Belüftung, abnehmbare Hosenträger, elastischer Hosenbund, verschweißte Nähte
  • Ausstattung Jacke: Kapuze, regulierbare Ärmelabschlüsse, verschweißte Nähte
  • Wassersäule: je 28.000 Millimeter

Für Bergsteigerinnen sind die Damen Ortles GTX Pro Stretch Hose und die Damen Ortles GTX Pro Stretch Jacke erhältlich.

Die Ortles GTX Pro Stretch Hose: Erster Eindruck

Die Ortles GTX Pro Strech Hose begeistert mich mit jeder Menge funktioneller Details. Die seitlichen Reißverschlüsse vom Hosenbund bis zum Saum sind in einer Weise zweigeteilt, die es erlaubt, sowohl die Hose seitlich komplett zu öffnen (beim Anziehen im Gelände, mit Steigeisen an den Füßen, sehr hilfreich), als aber auch nur im Bereich des Oberschenkels für mehr Belüftung zu sorgen.

Weiter geht es mit abzippbaren Innengamaschen aus Stretchmaterial, die per Häkchen in der Schuhschnürung eingehängt werden können. Die Weite des Hosenbeins im Bereich der Schuhe kann über einen dehnbaren Zwickel mit Reißverschluss sehr gut an den Schaft der Skistiefel angepasst werden.

Die Weite des Hosenbeins kann per Stretch und Reißverschluss gut an den Schaft Deiner Schuhe oder Stiefel angepasst werden.

Urs Mahnel

Die Weite des Hosenbeins kann per Stretch und Reißverschluss gut an den Schaft Deiner Schuhe oder Stiefel angepasst werden.


Im Inneren der Hose gibt es eine abnehmbare Gamasche aus dehnbarem Material. Sie hält bei Bedarf den Schnee draußen.

Urs Mahnel

Im Inneren der Hose gibt es eine abnehmbare Gamasche aus dehnbarem Material. Sie hält bei Bedarf den Schnee draußen.


Zwei Oberschenkel-Taschen an der Vorderseite geben Stauraum für flachen Kleinkram. Der Hosenbund ist für meinen Geschmack schön breit und gut über die Hüfte gezogen, hat hinten Stretch-Einsätze und kann mit zwei breiten seitlichen Klettbänder in der Weite angepasst werden. Vorne endet der Reißverschluss des Eingriffs ungewöhnlicherweise unterhalb des mittig durchgehenden breiten Bundes. Zum Anziehen muss man die Hose also auf einer der beiden Seiten ein bisschen öffnen.

Alle Reißverschlüsse haben eine dicht schließende, gummierte Abdeckung und machen einen sehr wasserabweisenden Eindruck. Abnehmbare Hosenträger komplettieren den rundherum positiven ersten Eindruck der Hose.

Die Ortles GTX Pro Stretch Jacke: Erster Eindruck

Auch bei der Salewa Ortles GTX Pro Stretch Jacke fallen mir sofort einige gut durchdachte funktionelle Details ins Auge. Die Kapuze besitzt neben einem knapp fünf Zentimeter breiten Schirm und einem Gummizug zur Weitenregulierung noch einen langen, waagerechten Reißverschluss über dem Kragen. Damit lässt sich für eine bessere Helm-Kompatibilität der Kapuze ein acht Zentimeter breiter, wasserdichter Zwickel freigeben. Ein paar gummierte Stellen innerhalb der Kapuze sollen dafür sorgen, dass sie sich bei Bewegung des Helms besser mitbewegt.

Der 40 Zentimeter lange Belüftungsreißverschluss im Achselbereich sorgt für die nötige Ventilation, wenn es heiß hergeht.

Urs Mahnel

Der 40 Zentimeter lange Belüftungsreißverschluss im Achselbereich sorgt für die nötige Ventilation, wenn es heiß hergeht.


Praktisch für Helmträger: Die Kapuze lässt sich nicht nur über den üblichen Gummizug regulieren, sondern auch durch einen waagrechten Reißverschluss.

Urs Mahnel

Praktisch für Helmträger: Die Kapuze lässt sich nicht nur über den üblichen Gummizug regulieren, sondern auch durch einen waagrechten Reißverschluss.


Außerdem hat die Jacke ordentliche, 40 Zentimeter lange Belüftungsreißverschlüsse im Achselbereich. Sie besitzt zwei große Brusttaschen, die Linke der beiden ist durch die innovative Koppelung zweier Reißverschlüsse mit einem interessanten Zusatzfeature versehen. Von oben nach unten geöffnet, greift man in die ganz normale geräumige Brusttasche. Von unten nach oben geöffnet, ermöglicht die Koppelung jedoch den Durchgriff.

Über den Eingriff kann man zum Beispiel das unter der Jacke getragene LVS Gerät erreichen, ohne dafür die ganze Jacke öffnen zu müssen.

Bergzeit Tester Urs Mahnel

Eine Ärmeltasche links unterhalb der Schulterpartie, eine Reißverschluss- sowie eine Mesh-Innentasche, regulierbare Ärmelbündchen und ein angenehm weiches Innenfutter an der Kinnpartie des Kragens runden die Funktionalitäten ab. Auch bei der Jacke haben sämtliche Reißverschlüsse eine dicht schließende, gummierte Abdeckung.

Stretch-Material, Wassersäule und RET-Wert

Jetzt interessieren mich die technischen Daten und die Antwort auf die Frage, warum der Zusatz „Stretch“ im Namen der Ortles GTX Pro Kombi auftaucht. Salewa verarbeitet bei dieser Kombi zwei verschiede Gore-Tex-Stoffe. Größtenteils wird ein klassisches Gore-Tex Pro-Laminat mit einem Flächengewicht von 139 Gramm pro Quadratmeter verarbeitet. Dieses Material hat eine sehr gute Wassersäule von 28.000 Millimeter und einem RET-Wert <9. Damit also eine sehr hoher Atmungsaktivität.

Für eine bessere Bewegungsfreiheit hat Salewa bestimmte Einsätze an Hose und Jacke aus einem elastischen Material gefertigt: Gore-Tex Pro 3L Stretch. Mit 179 Gramm pro Quadratmeter ist das Material ein klein bisschen schwerer. Es hält ebenfalls 28.000 Millimeter Wassersäule stand, hat aber einem etwas schlechterem RET-Wert von <13 (Atmungsaktivität akzeptabel). Der Clou an diesem Stretch-Laminat: 20 Prozent bidirektionale Dehnbarkeit.

Ein paar Worte zu Größe und Gewicht

In Größe L bringt die Hose 730 Gramm und die Jacke 540 Gramm auf meine Küchenwaage.

Bei meiner Test-Kombi hatten Jacke und Hose jeweils die Größe L, wobei mir bei einer Körpergröße von 182 Zentimeter und 80 Kilo Gewicht die Jacke auch in Größe M reichen würde. Hier spielt es natürlich immer eine Rolle, was man so alles drunter anziehen möchte.

Die Ortles GTX Pro Stretch Kombi im Praxistest

Nach gründlicher Inspektion am heimischen Küchentisch und grauer Daten-Theorie bin ich gespannt, wie sich die Kombi beim ersten Praxistest schlägt. Testszenario: eine klassische Skitourenwoche im Spätwinter.

In dieser Woche ist alles geboten: Temperaturschwankungen von -15 bis +15 Grad, Windstille bis Sturm, Spitzkehren-Orgien, leichte Kraxelei zum Gipfel, weite Pulverschneehänge und steile Firn-Rinnen. Jacke und Hose schlagen sich in allen Disziplinen hervorragend: gute Passform, bemerkenswerte Bewegungsfreiheit, sehr gute Wirkung der seitlichen Belüftungsöffnungen, tolle Funktion der Innengamaschen in Kombination mit Skitourenstiefeln, alles tip-top!

Auf den ersten spätwinterlichen Skitouren überzeugte die Ortles Pro GTX Stretch Kombi voll in punkto Passform, Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität.

Urs Mahnel

Auf den ersten spätwinterlichen Skitouren überzeugte die Ortles Pro GTX Stretch Kombi voll in punkto Passform, Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität.


Meine Kompaktkamera verstaue ich problemlos in einer Brusttasche der Jacke, mein Handy in einer Hosentasche. Nur mit den Hosenträgern kann ich mich nicht anfreunden. Sie werden vorne mit einer Art Haken an den Schlaufen der Hose befestigt. Dieser Haken schafft es regelmäßig sich während des Abfahrens zu lösen. Ab dem dritten Tag war ich also ohne Hosenträger unterwegs, dank der Einstellbarkeit des Hosenbundes aber kein großes Problem. Das Einzige, was in dieser Woche für einen kompletten Rundumtest fehlte, war der Niederschlag.

Die Gelegenheit, die Wasserdichtigkeit der Kombi zu testen, ergab sich dann bei einem spätsommerlichen Hochtourenwochenende. Trotz guter Wettervorhersage erwischten uns beim Hüttenzustieg am Freitag noch ein paar ordentliche Schauer-Nachzügler der abziehenden Kaltfront.

Ich freute mich über perfekte Testbedingungen, der Rest der Gruppe war weniger glücklich.

Bergzeit Tester Urs Mahnel

Ich war vor allem gespannt, wie sich der Stretch-Einsatz der Jacke im Bereich der Schultern und Schulterblätter in Kombination mit Rucksack und Regen schlagen würde.

Auch im Regentest schlägt sich die Salewa Ortles Pro GTX Stretch Kombi...

Arnold Zimprich

Auch im Regentest schlägt sich die Salewa Ortles Pro GTX Stretch Kombi…


... bestehend aus Jacke und Hose, hervorragend - alles hält dicht.

Arnold Zimprich

… bestehend aus Jacke und Hose, hervorragend – alles hält dicht.


Ergebnis: Jacke und Hose halten bezüglich Wasserdichtigkeit was ihre technischen Daten versprechen. Auch der dehnbare Laminat-Stoff im Schulterbereich der Jacke sowie im Gesäß- und Kniebereich der Hose gab sich bei diesen widrigen Bedingungen keine Blöße. Ob das Stretch-Laminat auch dauerhaft dicht ist, wird sich zeigen.

Testfazit zur Ortles GTX Pro Stretch Jacke und Hose

Mich hat die Kombi rundherum überzeugt. Die Salewa Ortles GTX Pro Stretch Jacken- und Hosen-Kombi ist genau das Richtige, wenn es auf Robustheit und sehr hohe Wind- und Wasserdichtigkeit, bei gleichzeitig guter Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit ankommt.

Robust, wind- und wasserfest bei gleichzeitig guter Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit – ich bin rundum überzeugt!

Bergzeit Tester Urs Mahnel

Hochtouren mit Kletterpassagen und/oder Steileis, Skitouren oder Mehrtagestrecking, das sind die typischen Aktivitäten, bei denen sie ihre Performance nutzbringend unter Beweis stellen kann. Die knapp 1,3 Kilo Gesamtgewicht sind für derartige Einsätze durchaus noch tragbar.

Die Ortles Kollektion von Salewa für anspruchsvolle Bergsteiger findest Du im Bergzeit Shop. Jacke und Hose gibt’s dort übrigens auch für Damen.

Jetzt entdecken

Das könnte Dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.