• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Alpe-Adria-Trail: Vom Großglockner bis ans Meer

Nachbericht Bergzeit Frischluftkick: Mit Deuter zum Weitwandern nach Kärnten

5 Minuten Lesezeit
Anfang Juni duften vier Bergbegeisterte zusammen mit der Alpenregion Kärnten und Deuter eine geführte Weitwanderung starten. Zusammen mit der Bergzeit-Mitarbeiterin Barbara und Botschafterin Magdalena macht sich die Truppe auf für das dreitägige Erlebnis. Im folgenden Bericht erfährst Du, wie es beim Frischluftkick war.

Anreise nach Heiligenblut und Kennenlernen der Gruppe

Wir treffen uns am 06. Juni in der Nationalpark Lodge Großglockner, ein wunderbares ****s Hotel mit einem großartigem Wellnessbereich und toller Kulinarik. Gegen 18:00 Uhr lernen wir unseren Guide Ron kennen, der uns über die Dauer des Bergzeit Frischluftkicks mit Deuter begleiten und uns viel über diese schöne Region erzählen wird. Unsere Mägen knurren langsam und wir machen uns auf dem Weg zum Abendessen. Vorher gibt’s aber noch ein paar Infos zum Alpe-Adria Trail und was morgen auf uns zukommt. Für die Teilnehmer hat Bergzeit-Mitarbeiterin Barbara auch noch was im Gepäck: Es gibt Deuter Wanderrucksäcke! Und zwar den Deuter Speed Lite in 28l für die Damen, und 30l für die Herren. Da steigt die Vorfreude auf unsere zwei bevorstehenden Wandertage noch mehr!

Für alle Gewinner gibt es den passenden Rucksack!

Magdalena Mittersteiner

Für alle Gewinner gibt es den passenden Rucksack!


Ausgepackt und sofort ausprobiert!

Magdalena Mittersteiner

Ausgepackt und sofort ausprobiert!


Das Wetter spielt anders als geplant

Der Blick aus dem Fenster am nächsten Morgen lässt erahnen, dass wir heute wenig Sonne zu sehen bekommen werden: Es regnet. Wir genießen zunächst ein ausgiebiges Frühstück, das Buffet des Hotels bietet wirklich alles was das Herz am Morgen zu wünschen mag. Gut gestärkt und höchst motiviert sind wir bereit für unseren ersten Wandertag, das Regenwetter macht uns nichts aus. Aber wir machen eine Planänderung: Guide Ron schlägt vor, zunächst Etappe 2 des Alpe Adria Trails zu wandern, da diese etwas geschützter verläuft, und am nächsten Tag bei besserem Wetter Etappe 1 zu wandern. Wir sind alle
einverstanden, los geht’s!

Alpe-Adria-Trail – Etappe 2: Heiligenblut – Döllach

Key Facts der Etappe 2:

  • Dauer: 4:00 h
  • Länge: 11,8 km
  • Aufstieg: 490 hm
  • Abstieg: 780 hm
  • Max. Höhe: 1576m
Auch bei Regen haben wir Spaß...

Magdalena Mittersteiner

Auch bei Regen haben wir Spaß…


...und Ron gibt zusätzlich interessante Side-Facts.

Magdalena Mittersteiner

…und Ron gibt zusätzlich interessante Side-Facts.


Die erste Etappe führt uns über Wald- und teilweise asphaltiertem Wege von Heiligenblut nach Döllach. Am Weg kommen wir am Bergbauerndorf Apriach vorbei, das mit seinen alten Stockmühlen ein Highlight auf dieser Strecke bildet. Ebenso beeindruckend ist die Naturlandschaft des Nationalparks selbst und wir staunen über den mächtigen Wasserfall Jungfernsprung. Der Regen ist uns ein ständiger Begleiter, aber das macht der Stimmung der Gruppe nichts aus. Die Wanderung vergeht wie im Fluge und gegen Mittag stehen wir schon am Etappenschild in Döllach. Schön wars!

Nachmittagsprogramm – Wellness

Am frühen Nachmittag kehren wir ins Hotel zurück und genießen dort den Spa-Bereich, den wir ganz für
uns alleine haben. Wir nutzen die drei verschiedenen Saunen, ein Pool, wunderbare Ruheräume voll aus und lassen die Seele baumeln. Regenwetter hat auch seine guten Seiten!

Nach eine erholsamen Zeit im Wellnessbereich...

Magdalena Mittersteiner

Nach eine erholsamen Zeit im Wellnessbereich…


...steht die Führung im

Magdalena Mittersteiner

…steht die Führung im „Haus der Steinböcke“ an!


Steinbockhaus und Abendessen im Slow Food Restaurant

Vor dem Abendessen steht eine Führung im Haus der Steinböcke auf dem Programm. Im Steinbockhaus erfahren wir alles rund um den Nationalpark und den Lebensraum Hochgebirge mit seinen Bewohnern. Sehr spannend! Anschließend genießen wir ein sehr leckeres und vor allem regionales Abendessen im Slow Food Restaurant Berghotel Hois. Ein gelungener erster Tag, die Teilnehmer sind alle sehr happy!

Tag 2: Etappe 1 – Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter

Am zweiten Morgen sieht die Welt schon anders aus: Strahlender Sonnenschein! Wir genießen wiederum ein sehr leckeres Frühstück in der Nationalpark Lodge Großglockner (daran könnte man sich gewöhnen) und treffen unseren Guide Ron um 8:30 vor dem Hotel. Der Shuttle bringt uns auf die Kaiser-Franz-Josefs Höhe, die den Startplatz des Alpe-Adria-Trails bildet. Die Stimmung in der Gruppe ist super, heute strahlt nicht nur die Sonne. Los geht’s!

Eine kleine-große Stärkung bevor es los geht...

Magdalena Mittersteiner

Eine kleine-große Stärkung bevor es los geht…


...und wichtige Facts für die Etappe Nr. 1.

Magdalena Mittersteiner

…und wichtige Facts für die Etappe Nr. 1.


Key Facts der Etappe 1:

  • Dauer: 5:00 h
  • Länge: 13,1 km
  • Aufstieg: 290 hm
  • Abstieg: 1.360 hm
  • Max. Höhe: 2.365 m

Traumlandschaft am Fuße des Großglockners

Die erste Etappe führt von der Kaiser-Franz-Josefs Höhe nach Heiligenblut. Am Weg genießen wir die traumhafte Landschaft, den Blick auf den Großglockner und lauschen gespannt den vielen Infos, die Guide Ron für uns parat hat.

Die Landschaft des Großglockners in voller Pracht.

Magdalena Mittersteiner

Die Landschaft des Großglockners in voller Pracht.


Tipp! Stöcke mitnehmen, denn besonders das erste Stück der Etappe ist recht steil und felsig. Auch auf das passende Schuhwerk ist zu achten. Und Sonnencreme nicht vergessen!

Auf der Sattelalm legen wir eine Mittagspause ein, genießen Spinatknödel, ein frisches Getränk und die
Aussicht. Besser kann es gar nicht sein! Wir haben viel Spaß, die Gruppe ist flott unterwegs und so erreichen wir auch bald schon Heiligenblut.

Auf-WIEDER-sehen

Ende der heutigen Etappe ist direkt am Hotel. Wir danken Guide Ron für die tolle Zeit, und die Teilnehmer erhalten noch ein kleines Mitbringsel von Bergzeit. Wir verabschieden uns, und jeder macht sich auf seinen eigenen Heimweg. Und wer weiß, vielleicht kommt der ein oder andere Teilnehmer wieder zurück und vollendet die insgesamt 43 Etappen des Alpe Adria Trails bis and die Adriaküste Italiens. Bis bald, ciao!

Sonnige Mittagspause auf der Sattelalm.

Magdalena Mittersteiner

Sonnige Mittagspause auf der Sattelalm.


Ein Gruppenfoto darf natürlich auch nicht fehlen!

Magdalena Mittersteiner

Ein Gruppenfoto darf natürlich auch nicht fehlen!


Mein Fazit

Ob bei Regen oder Sonnenschein, Heiligenblut ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wer Sonne im Gepäck
hat, kann den Großglockner schon von der Ferne bestaunen und die Hochgebirgslandschaft genießen. Bei
Regenwetter kann man in niederen Lagen schöne Wanderungen unternehmen. Wir hatten sehr viel Spaß
und eine super Zeit.
Danke für Lesen, bis bald! Eure Magdalena

Der Alpe Adria Trail – wandern durch einzigartige Landschaft.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.