• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Das ist kein Beinbruch

Zeltstangen reparieren mit Reparaturhülse oder Ersatz-Segment

6 Minuten Lesezeit
Gebrochene Zeltgestänge lassen sich auch unterwegs schnell reparieren. Durch Austauschen der betroffenen Segmente werden Schäden schnell behoben. Auch spröde Spanngummis sind schnell erneuert. Wie's geht, erklärt Bergzeit-Autor Flo Glott.

Egal ob Fiberglas- oder Alu: Ein gebrochenes Zeltgestänge gehört zu den häufigsten Pannen auf einer Outdoor-Tour. Auch beim klassischen Camping sind Zelte nicht vor lästigen Schäden gefeit. Eine vorübergehende Lösung, die sich schnell und unkompliziert umsetzen lässt, ist der Einbau einer Reparaturhülse. Um den Schaden am Gestänge dauerhaft zu reparieren, muss das gebrochene Segment ausgetauscht werden. Hat auch der Gummi im Inneren des Gestänges gelitten, muss gegebenenfalls auch dieser ausgetauscht werden. Wie das funktioniert, erklären wir nachfolgend in einzelnen Schritten.

Reparaturhülse: Standardausrüstung und Retter

Eine passende Reparaturhülse für das Zelt gehört bei jeder Outdoor-Tour mit ins Gepäck, um im Notfall einen Schaden am Gestänge schnell beheben zu können. Bei vielen hochwertigen Zelten ist eine Reparaturhülse bereits im Lieferumfang enthalten, oft liegt auch ein Ersatzelement bei. Alternativ können Reparaturhülsen auch separat nachgekauft werden.

Über den benötigten Durchmesser der Hülse gibt in der Regel die Herstellerinfo des Zeltes Auskunft. Als Faustregel sollte die kurze Reparaturhülse „gerade so“ über das Zeltgestänge geschoben werden können. Die Reparatur selbst geht relativ schnell von der Hand, wie die nachfolgende Anleitung zeigt:

Experten-Tipp: Eine Reparaturhülse, Gewebeklebeband, Nadel und Faden sowie ein Reparaturset aus geeignetem Nahtkleber und Flicken gehören in den Zelt-Packsack. So ist man für gebrochene Zeltstangen, Löcher, Risse und undichte Nähte gerüstet. | Foto: Florian Glott
Experten-Tipp: Eine Reparaturhülse, Gewebeklebeband, Nadel und Faden sowie ein Reparaturset aus geeignetem Nahtkleber und Flicken gehören in den Zelt-Packsack. | Foto: Florian Glott

Zeltstangen mit mit Reparaturhülse reparieren

  1. Bruchstelle in Form bringen: Damit die Reparaturhülse über die Bruchstelle gesteckt werden kann, muss letztere gegebenenfalls mit einer Zange oder einem Multitool etwas zurecht gebogen werden. Ist kein Werkzeug zur Hand, hilft unter Umständen ein Stein beim (vorsichtigen!) Zurechtklopfen. Wichtig ist, dass der innen liegende Gummi nicht beschädigt wird. Ist die Stange insgesamt verbogen, kann diese vorsichtig auf bzw. über dem Knie wieder in Form gebracht werden. Auch hier ist etwas Vorsicht angebracht.
  2. Hülse aufstecken und fixieren: Die Reparaturhülse so über die Bruchstelle schieben, dass der Schaden möglichst in der Mitte liegt. Beide Enden der Hülse werden im Anschluss mit Gewebeklebeband fixiert. Manche Reparaturanleitungen empfehlen an dieser Stelle auch das Quetschen der Hülsen-Enden. Wir raten davon explizit ab, da auf diese Weise unter Umständen neue Sollbruchstellen am Gestänge entstehen.

Zeltstangen bzw. -segmente austauschen und nachkaufen

Im Duratec Do it yourself Reparaturkit von Outwell ist alles drin, was man für die Instandsetzung von Fiberglasgestängen braucht. | Foto: Outwell
Im Duratec Do it yourself Reparaturkit von Outwell ist alles drin, was man für die Instandsetzung von Fiberglasgestängen braucht. | Foto: Outwell

Langfristig tauscht man ein gebrochenes bzw. defektes Segment im Zeltgestänge am besten gegen ein neues aus. Wie oben erwähnt, liegt vielen hochwertigen Camping- und Outdoorzelten ein entsprechendes Ersatzelement bereits im Lieferumfang bei. Falls nicht – bzw. falls dieses bereits verbaut ist – kann man Zeltstangen auch einzeln oder als Reparaturset nachkaufen. Outwell bietet zum Beispiel das Duratec Do it yourself Reparaturkit für Fiberglasgestänge an. Die Ersatz-Zeltstangen sind mit 8,5, 9,5, 11 und 12,7 Millimetern Durchmesser erhältlich, die Länge der Elemente kann ggf. vorsichtig eingekürzt werden. Alternativ lohnt sich auch eine Anfrage beim jeweiligen Zelthersteller, ob Stangen über den Reparaturservice ersetzt oder direkt bestellt werden können – wie in unserem Fall für das Vaude Space L 3P.

Wie tauscht man Segmente eines Zeltgestänges?

  1. Orientieren: Mit den folgenden Arbeitsschritten beginnt man an dem Ende der Zeltstange, das näher am der Bruch- bzw. Knickstelle liegt.
  2. Gummi sichern: Die meisten Zeltgestänge werden über eine Gummikordel zusammen gehalten. Diese steht unter Zug und muss daher vor dem Aufknoten des Gummis fixiert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das offene Ende des Gummis Reißaus nimmt! Die Konsequenz ist eine lästige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme: komplett neu Auffädeln. Um den Knoten am Ende leichter öffnen zu können empfiehlt es sich, die Kordel am Ende ein Stück aus dem Gestänge zu ziehen und z.B einen Zelthering als Sicherung einzuknoten. Ohne Spannung lässt sich der Knoten meist gut öffnen. Alternativ kann der Knoten auch abgeschnitten werden, was nach der Reparatur zu etwas mehr Zug am Gummi führt. In diesem Fall wird die Sicherung gleich hinter dem defekten Element angebracht (Schritt 2).
  3. Zweite Sperre einbauen: Ist der Knoten gelöst oder wird er gekappt, wird hinter dem kaputten Element eine weitere Sperre eingeknotet. Das intakte Ende des Gestänges ist nun gespannt, während am offenen Ende problemlos und ohne Spannung gearbeitet werden kann.
  4. Element austauschen: Bei entspanntem Gummi lassen sich die Segmente einfach abziehen. Das defekte Element wird gegen ein neues ersetzt. Im Anschluss werden alle Teile wieder auf den Spanngummi gefädelt.
  5. Endstück festknoten: Ist die Zeltstange wieder komplett, wird das Endstück mit einem Knoten fixiert. Gegebenenfalls kann, um das Abknoten zu erleichtern, noch einmal eine Sicherung angebracht werden.
  6. Sicherungen entfernen: Abschließend werden alle eingeknoteten Sicherungen entfernt.

Gummi im Zeltgestänge erneuern

Schwerere Schäden am Zelt oder Verschleißerscheinungen machen manchmal den Austausch der Gummischnur nötig. Ersatz ist als Meterware, z.B. der Zeltgestänge-Einzuggummi von Hilleberg oder auch als „Vorratspackung“, z.B. die Gummifix-Gummischnur von Lanex (10 Meter), erhältlich. Das Austauschen an sich erfolgt ganz ähnlich wie beim Austauschen eines Stangensegments.

Wie erneuert man die Gummischnur im Zeltgestänge?

  1. Gummi ablängen: Die Länge der neuen Gummischnur entspricht etwa zwei Drittel der Gesamtlänge der zusammengesteckten Zeltstange. Für eine drei Meter lange Stange benötigt man also etwa zwei Meter Gummikordel.
  2. Gummi lösen: Der alte Gummi wird an beiden Endstücken gelöst und abgezogen. Gegebenenfalls kann jetzt ein defektes Segment in der Zeltstange ausgetauscht werden.
  3. Segmente auffädeln: Zum Auffädeln ein Endstück mit einem Ende des neuen Gummis verknoten. Anschließend werden so viele Segmente auf die entspannte (ungedehnte) Kordel gefädelt, wie es diese zulässt. Ist das Ende erreicht, spannt man die Kordel so weit, bis die restlichen Segmente ohne Spannung aufgefädelt werden können. Dazu knotet man erst eine Sperre ein und fädelt dann die restlichen Segmente auf.
  4. Zweites Endstück anbringen: Nun wird das zweite Endstück an die Gummischnur geknotet und die Sperre entfernt. Fertig!
Egal ob Fiberglasgestänge oder Metall, mit einer Reparaturhülse sind Brüche im Zeltgestänge schnell geschient. | Foto: Relags
Egal ob Fiberglasgestänge oder Metall, mit einer Reparaturhülse sind Brüche im Zeltgestänge schnell geschient. | Foto: Relags

Abschließend bleibt zu sagen, dass eine Reparatur am Zeltgestänge in der Regel einfacher und schneller von der Hand geht als man im ersten Augenblick vielleicht annimmt. Unterwegs sind Brüche und grobe Knicke mit einer Reparaturhülse schnell geschient, vorausgesetzt natürlich diese ist – ebenso wie etwas Textilklebeband – im Gepäck. Komplett entfernt wird ein Schaden durch das Austauschen der betroffenen Elemente und auch der Spanngummi lässt sich mit wenigen Tricks unkompliziert entfernen.

Wenn Ihr noch weitere Fragen zum Thema Zeltstangen-Reparatur habt, schreibt diese gerne in das Kommentarfeld unten!

Zeltzubehör und weitere Ausrüstung wie Reparaturhülsen & Co. gibt’s im Bergzeit Shop

Mehr zum Thema Zeltreparatur und -pflege

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
13 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Chris
5 Jahre

Moinmoin,

ich hab mehrere Fiberglaszeltstangen in denen ein bzw. 2 mittlere Segemente gebrochen sind. Meine Frage ist nun: Gibt es irgendeinen Trick, wie ich diese Endhülsen ab bekomme (dort wo das Gummi jeweils befestigt ist) damit ich die einzelnen Segmente austauschen kann? Falls nicht und ich die ganze Stange austauschen muss kann ich dann auch kürze Segmente benutzen, als in der Original Stange verwendet (50cm Segmentlänge statt 57cm bei 13mm Durchmesser und 11 Segmenten -> um in einem bezahlbaren Rahmen zu bleiben zwischen 20 und 30€)? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Grüße Chris

5 Jahre
Reply to  Chris

Guten Morgen Chris,

das ist eine sehr spezielle Frage, die ich gerne an einen Experten weiterreichen würde. Ich werde Dir, sobald ich weitere Infos habe, via Email antworten.

Viele Grüße,
Arnold vom Bergzeit Magazin Redaktionsteam

5 Jahre

Hallo Chris,

hier nochmal die ausführliche Antwort unseres Experten:

„Normalerweise sollten sich die Endstücke schon leicht lösen lassen, eben um die Segmente einzeln zu tauschen.

Falls das nicht geht und die Endstücke geklebt sind, könnte man eventuell heißes Wasser probieren (Heißkleber).
Ansonsten müsste man die Stange zerstören.

Ersatz haben wir aber da. Die Sets enthalten alles um Fiberglasstangen zu reparieren

Entweder in günstig von Easy Camp mit sehr einfachem Fiberglas.
https://www.bergzeit.de/easy-camp-pole-diy-set-fiberglasgestaenge-8-5mm/

Oder hochwertiger, mit kreuzgewickeltem Fiberglas, von Outwell, eventuell zu empfehlen.
https://www.bergzeit.de/outwell-duratec-do-it-yourself-kit-zeltgestaenge/

Viele Grüße,
Arnold

Petra
4 Jahre

Hallo,
Erst Mal vielen Dank uer die gute beschreibung wie man die Zeltstangengummis erneuert und die Laenge berechnet. das ist sehr hilfreich fuer die Neubestellung. Wir haben ein aelteres Jack Wolfskinzelt (Southfork RT) und die 4 Alustangen sind super intakt, nur die Gummis muss man erstetzen. meine Frage, wie fixiere ich die beiden Gummienden, da ich bei den Endstuecken der Stangen die Oeffnung offen brauche? Gibt es da ein original Erstatzteil, wie z.B. Eine kleine Endhuelse? Im Originalzustand war das Gestaenge an beiden Enden einfach offen. Wie der Gummi fixiert war wiess ich nicht.
herzlichen Dank fuer die Hilfe Petra

kassandra
3 Jahre

Hallo,
vielen Dank für die praktischen Tips, ich habe aber noch eine „Zusatzfrage“!
bei meinem Sierra leone von Salewa ist mir eine Alustange gebrochen, und zwar ist das Ende einer Stange betroffen, also reicht eine einfache Steckhülle nicht, das bedeutet ich benötige eine Quelle für die 10 mm Stange in 43 cm länge + 5 cm heraus schauendes „innenrohr“ um es spannender zu gestalten: ich fahre in 10 Tagen mit diesem Zelt in den Urlaub, also ist Eile geboten. (ist beim Imprägnieren passiert, war also wahrscheinlich vorher schon defekt).
Vielen Dank schon einmal
Kassandra

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
beate
3 Jahre

hallo. mir ist leider das Endstück eine sierra leone Stange gebrochen wo bekomme ich eine Ersatzstange her 8ich glaube eine Hülse reicht nicht)
Daaaaanke!

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
3 Jahre
Reply to  beate

Hallo Beate,

Ich leite Deine Frage mal an den Experten hier intern weiter. Hast Du das Zelt bei uns gekauft?

Viele Grüße,
Arnold vom Bergzeit Magazin Redaktionsteam

3 Jahre
Reply to  kassandra

Hallo,

Ich leite Deine Frage mal an den Experten hier intern weiter. Hast Du das Zelt bei uns gekauft? Innerhalb von zehn Tagen wird es wahrscheinlich schwierig – zumal die zehn Tage nach dem Wochenende ja nur noch sieben Tage sind. :-) Ich würde daher auch auf jeden Fall einen stationären Händler bei Dir vor Ort konsultieren.

Viele Grüße,
Arnold vom Bergzeit Magazin Redaktionsteam

3 Jahre

Hallo,

hat sich ein der Zwischenzeit etwas bei Dir ergeben? Wende Dich, wenn Du das Zelt bei Bergzeit gekauft haben solltest, am besten direkt an: rekla.de

Viele Grüße,
Arnold

Andreas Gaßner
3 Jahre

Servus Florian, mir sind im Urlaub bei einem Tunnelzelt nacheinander 3 Stk. Alu-Zeltstangen gebrochen. Leider bekomme ich beim Zeltlieferanten kein Ersatzgestänge. Kannst Du mir eventuell eine Adresse nennen, die Zeltstangen in 15 mm Stärke liefern können? Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße aus Österreich. Andreas

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
Tob
1 Jahr

Ich habe festgestellt, dass man längs aufgesprungene Zeltstangen super mit selbstklebenden schrumpfschlauch aus dem Baumarkt flicken kann. Wird bombenfest wie am ersten Tag

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
Rupprecht
1 Jahr

meine Vorzeltstangen ließen sich nur sehr schwer und mit Kraft von einander lösen.
Nun haben beide Stangen viele Kratzer, die grössere an der Innenwand, die kleinere aussen.
Woher kommt das und wie kann ich die Flächen wieder glatt bekommen.Vielen Dank

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
Webmaster
1 Jahr
Reply to  Rupprecht

Hallo Rupprecht! Danke für Deinen Beitrag. Das mit den Kratzern ist natürlich schade. Hast Du Dich schonmal an den Hersteller der Zeltstangen gewendet? Eventuell haben die einen Tipp für Dich.
Liebe Grüße
Caro vom Redaktionsteam


Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.