• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Wo soll das alles nur hin?!

Packliste Camping mit Kindern

6 Minuten Lesezeit
Urlaub mit (Klein-)Kindern ist ja an sich schon ein Abenteuer. Und wenn es zum Zelten geht, gilt das umso mehr. Wir listen in dieser Packliste all das, was sich mit Kind von einem "normalen" Campingurlaub unterscheidet, und was Dein Kind an Kleidung und Ausrüstung braucht.

Schlafen im Familienzelt

  • Kinder-Schlafsack (alternativ auch das gewohnte Bettzeug)
  • Isomatten
  • zusätzliche Decke
  • Campingkissen
  • Spannbettlaken (hält die Isomatten zusammen und ist gerade bei Wärme angenehmer als direkt auf der Isomatte)
  • Spieluhr, Schmusetuch oder andere Notwendigkeiten

Für den Camping-Alltag mit Familie

Campingküche

Hygiene & Gesundheit

Welche Kleidung brauchen Kinder beim Zelten?

Erste Hilfe

Lesetipp: Zecken richtig entfernen

Licht & Elektronik

Sonstiges für den Urlaub mit (Klein-)Kind

  • Ausreichender Windel- und Schnullervorrat für die ganz Kleinen
  • Tragetuch oder Kraxe (je nach Alter)
  • Reiseführer für Familien
  • Spielsachen und Bücher
  • Kuscheltiere
  • ggf. kleines Planschbecken

Dokumente

  • Kinder-U-Heft mit Telefonnummer des Kinderarztes
  • Kinderreisepass

Entspannter Familienurlaub im Zelt

Urlaube mit Kindern sind meistens für alle Beteiligten eine Herausforderung. Dabei bietet das Campen für einen erlebnisreichen Urlaub eigentlich ideale Voraussetzungen: Gerade auf größeren Zeltplätzen finden Kinder schnell Anschluss, das Leben im Zelt ist so ganz anders als in heimischen Zimmern und zu erleben und zu entdecken gibt es draußen ohnehin viel.

Doch jeder, der seinen ersten Camping-Urlaub mit Kind oder Kindern überstanden hat, weiß: Zelten mit Kindern ist zwar schön – aber anders! Und überhaupt: Reisen mit Kindern ist ja an sich schon ein Abenteuer. Das beginnt bei der Vorbereitung (Muss die Winterjacke auch mit?), reicht über das Packen (Wie soll ich das nur alles ins Auto bekommen?) bis hin zur Ordnung im Urlaub (Wo ist denn jetzt die Regenjacke schon wieder?).

Wichtig ist ein gut aufgeteiltes Familienzelt: je nach Alter der Kinder angenehm sind dabei eine oder zwei getrennte Schlafkabine(n) – je nachdem, wie Ihr das auch zuhause gewohnt seid. Eine geräumige Apside sorgt für zusätzlichen „Spielraum“,  denn zwei oder mehr Regentage werden beim Campingurlaub nicht nur zur Bewährungsprobe fürs Familienzelt, sondern auch für Nerven und Bekleidungsvorräte …

Ein kleines Mädchen sammelt Holz fürs Lagerfeuer an einem Strand.
Für Kinder ist das Draußen-sein im Campingurlaub ein ganz besonderes Erlebnis. Dafür braucht es die richtige Kleidung. | Foto: Vaude

Gerade für Schlechtwetterperioden ist es wichtig, dass das Zelt gut abgespannt wird. Eine Bodenplane und ein klares „Schuhausziehgebot“ im Zelt können helfen, den Dreck lokal zu begrenzen bzw. dessen Ausbreitung zu verlangsamen. Ein Besen zum gelegentlichen Auskehren ist von Vorteil. Ein Reparaturset fürs Zelt schadet sicherlich auch nicht. Man weiß ja nie, was mit Kindern passiert!

Ebenfalls wichtig im Urlaub mit Familie ist eine gewisse Grundordnung. Sonst verbringst Du die Hälfte des Tages mit nur mäßig erholsamem Suchen. Dafür haben sich unserer Erfahrung nach Kisten (eventuell mit Deckeln), Packsäcke und wasserdichte Dufflebags bewährt. So ist die Ausrüstung und auch die Wechselwäsche vor Wassereinbrüchen geschützt. Tipp: Beschrifte Deine Kisten oder Säcke, bei Kindern, die noch nicht lesen können, kannst Du sie auch farbig markieren oder mit Bildern versehen. So können die Kids (theoretisch) beim Ordnung halten aktiv mithelfen.

Auch auf Regenwetter sollte man natürlich mit entsprechender Bekleidung vorbereitet sein. | Foto: Vaude, P. Dietenberger

Tipps für Kochen und Transport

Bist Du im Familienverbund unterwegs, empfiehlt sich ein Kocher, mit dem Du auch entsprechende Essensportionen kochen kannst. Der sollte unbedingt gut stehen, auch mit größeren Töpfen. Entweder verfügst Du über zwei einzelne Kocher oder einen zweiflammigen Gaskocher, um den hungrigen Nachwuchs zeitnah abzufüttern, der bereits am Campingtisch mit dem Essbesteck in den Tellern trommelt.

  • Wichtig: Beim Kochen müssen die Kinder immer im Blick sein. Größere Kinder müssen über die Gefahren Bescheid wissen.

Eine Kühltasche sollte unbedingt dabei sein, um Lebensmittel gerade an heißen Tagen halbwegs kühl zu halten. Außerdem brauchst Du einen Wasserkanister. Und natürlich sollten auch für die Kleinen die richtigen Trinkflaschen mit dabei sein.

Gerade wenn Du im Campingurlaub vom Strandtag über Stadtausflüge bis zum Wandern und Klettern unterwegs bist, empfiehlt sich ein funktionaler Transporter für die Kinder. Kinderanhänger (zum Beispiel von Thule) machen mit Joggingrad und Buggyrädern alles mit! Fürs Baby reicht beim Wandern meist noch ein Tragetuch und für Kleinkinder empfiehlt sich eine Kindertrage.

Welche Bekleidung braucht mein Kind beim Zelten und wieviel?

Eine Frau mit einem Kleinkind an einem Flussbett.
Auf der Packliste nicht fehlen sollte Funktionskleidung – auch für die Kleinsten. | Foto: Deuter/Julian Bückers

Kleidung gehört ja beim Packen ohnehin schon mehr in den Bereich des Glücksspiels als in den Bereich der Planung. Und ich bin immer wieder überrascht, wie Kinder es schaffen, diese Unwägbarkeiten zu potenzieren. Klar, robuste Regenbekleidung und Gummistiefel sollten wenigstens bei kleineren Kindern immer mit dabei sein. Sonst lässt die Begeisterung des Nachwuchses für Matschpfützen den Waschtag schneller näherrücken als erwünscht.

Wichtig ist beim Outdoor-Camping-Urlaub die Funktionalität der Kleidung: Merino riecht nicht so schnell, aus einem Buff kann man vieles machen, Fleecejacken sind schnell wieder trocken, Zip-Hosen funktionieren für warmes wie kaltes Wetter und wenn man die Mütze nicht einpackt, bräuchte man sie bestimmt.

Mit ins Gepäck sollte eine Grundausrüstung gegen Sonne (Sonnenbrille, Sonnenhut, Sonnencreme und Tarp), stechende und beißende Insekten (Insektenschutz) und kleinere wie größere Verletzungen (Erste-Hilfe-Set).

Keine Langeweile beim Camping

Und das Wichtigste zum Schluss: Beschäftigung. Egal ob Spielsachen, Werkzeug, Kartenspiele. Für den Langeweile-Notfall sollte unbedingt etwas dabei sein. Mit diesen 5 Spielen für den Campingurlaub mit Kindern haben wir schon mal ein paar hilfreiche Inspirationen für Dich gesammelt.

  • Tipp: Ein aufblasbarer Wasserball ist ein günstiges, leichtes Immerdabei-Spielzeug, das Kinder (und Erwachsene) über Alters- und Sprachgrenzen hinweg sehr einfach gemeinsam zum Spielen bringt.

Um den Lagerkoller von vornherein zu vermeiden, helfen Reiseführer, die spannende Wanderungen, Aktionen und Spielorte für Kinder vorstellen. Und klar: man weiß nie, was das Camping mit Kindern bringt. Aber man hofft eben doch jedes Mal, dass man bestens gerüstet ist.

Du hast selbst schon Abenteuerliches beim Campingurlaub mit Kindern erlebt? Wir sind gespannt auf Deine Erfahrungen und Tipps im Kommentarfeld!

Mehr zum Thema Urlaub mit Kindern

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Ana Schulte
5 Jahre

Man kann es natürlich immer übertreiben – und Kinder liefern eine willkommene Ausrede dazu. Aber spätestens, wenn man zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, ist weniger öfter mal mehr – es will ja nicht nur das Gepäck, sondern auch die Kinder getragen/gefahren werden.

J****n
2 Jahre

Ich sehe das ganz ähnlich wie Ana. Die obige Packliste ist deutlich zu umfangreich. Auch Kinder können sich mit einem Paar geeigneter Schuhe begnügen. Ebenso Spielsachen… da gibt’s genug zu entdecken, egal wo.
…und das muss nicht nur alles ins Auto passen. Das kann auch so reduziert werden, dass man damit Zug, Fahrrad, Kanu… fahren kann. Habe ich als Kind mit meinen Eltern und drei Geschwistern gemacht und mache ich heute mit meinen Kindern.

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
Webmaster
Reply to  J****n

Hallo, vielen Dank für deinen Kommentar und die sinnvolle Anregung, das Gepäck (auch mit Kindern) zu reduzieren. Das kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Wir möchten mit dieser Packliste auch keine Vorgaben machen oder Empfehlungen für den Umfang des Gepäcks abgeben, sondern sehen sie vor allem als Inspiration und Gedächtnishilfe, was man – je nach Ziel, Länge der Reise, Jahreszeit, Transportkapazitäten usw. – mitnehmen könnte. Daher ist diese Packliste eher umfassend gehalten und auf Vollständigkeit bedacht. Was man davon wirklich braucht, sollte natürlich jeder für sich abwägen. Wir freuen uns daher immer über Kommentare, Erfahrungen und Tipps zum Thema… Read more »


Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.