• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Mission sauberer Rucksack

Rucksack waschen, trocknen & imprägnieren

6 Minuten Lesezeit
Darf der Rucksack in die Waschmaschine? Und wie oft muss ich ihn überhaupt waschen? Bergzeit Autor Florian Glott erklärt Dir, wie Du Deinen Rucksack wäschst, was Du beim Trocknen beachten solltest und weshalb eine Imprägnierung ab und zu nicht schaden kann.

Egal ob Wanderrucksack, Reise- oder Trekkingrucksack – wenn Du einmal Deinen perfekten Rucksack gefunden hast, dann möchtest Du ihn auch lange behalten, stimmt’s? Dafür solltest Du ihn richtig reinigen und pflegen. Im Folgenden geben wir Tipps, wie Du Deinen Rucksack richtig wäschst und unangenehme Gerüche entfernst – und zeigen Dir, ob alte Hausmittelchen wie Essig wirklich helfen.

Darf der Rucksack in die Waschmaschine?

Ein Rucksack gehört unter keinen Umständen in die Waschmaschine oder in den Trockner! 

Warum? Die Innenseiten der Packsäcke sind meist mit Polyurethan (PU) beschichtet, um in gewissem Maße wasserdicht zu sein. Durch die mechanischen Belastungen in der Waschmaschine kann letztlich nicht nur diese Beschichtung, sondern auch die Schnallen und andere Bauteile Schaden nehmen. Deshalb solltest Du Deinen Rucksack immer per Hand waschen!

Den Rucksack einfach in die Waschmaschine werfen? Nein, hier ist Handwäsche angesagt!

Valentin Rapp

Den Rucksack einfach in die Waschmaschine werfen? Nein, hier ist Handwäsche angesagt!


Wie wasche ich meinen Rucksack richtig?

Ist der Rucksack nach einer mehrtägigen Tour stark verschmutzt und es haben sich Schweißränder gebildet, solltest Du ihn per Hand waschen. Und zwar nach folgender Anleitung:

  • Vorbereitung: Zunächst den Rucksack ausschütteln oder aussaugen und – falls vorhanden – das Tragegestell herausnehmen.
  • Abbrausen: Groben und bereits eingetrockneten Dreck abbürsten oder unter der Dusche abbrausen.
  • Waschen: Rucksack in der Badewanne oder einer größeren Waschschüssel waschen. Diese einfach mit etwas lauwarmem Wasser füllen, ein geeignetes Waschmittel – z.B. Feinwaschmittel – hinzugeben und den Rucksack darin einweichen. Achtung: Auf keinen Fall darfst Du aggressive oder chlorhaltige Waschmittel verwenden. Diese zerstören die PU-Beschichtung.
  • Abwischen: Nach kurzer Einwirkzeit die Verunreinigungen an der Außenseite mit einer nicht zu harten Bürste oder einem Mikrofasertuch beseitigen. Die Innenseite ebenfalls mit einem Mikrofasertuch gründlich abwischen.
  • Alle Schaumstoffteile (i.d. Regel Hüftgurt und Schulterträger) ein paar Mal im Waschwasser ausdrücken. So verschwinden die entstandenen Schweißränder, die sich hauptsächlich aus Salz, Hautfett und eventuell Sonnencreme zusammensetzen.
  • Reißverschlüsse im Wasser mit einer Zahnbürste reinigen.
  • Spülen: Zum Schluss den Rucksack gründlich (aus-)spülen, um alle Waschmittelreste zu entfernen.
Zuerst groben Schmutz mit Spezialwaschmittel und einem Schwamm entfernen.

Valentin Rapp

Zuerst groben Schmutz mit Spezialwaschmittel und einem Schwamm entfernen.


Anschließend den Rucksack innen mit einem Tuch oder Schwammtuch feucht auswischen.

Valentin Rapp

Anschließend den Rucksack innen mit einem Tuch oder Schwammtuch feucht auswischen.


Dann gehts für den Rucksack zur Wäsche und zum Ausspülen des Pflegemittels in eine mit Wasser gefüllte Wanne.

Valentin Rapp

Dann gehts für den Rucksack zur Wäsche und zum Ausspülen des Pflegemittels in eine mit Wasser gefüllte Wanne.


Wie oft muss ich meinen Rucksack waschen?

Am besten reinigst Du Deinen Rucksack nach jeder Tour. Egal ob nach einer heißen Bergbesteigung im Sommer oder einer schlammigen Mountainbike-Runde im Winter: Der Rucksack sollte direkt danach gesäubert werden. Dies schont nicht nur den Rucksack, sondern macht Dir auch am wenigsten Arbeit.

Wie trockne ich den Rucksack richtig?

Nachdem Du den Rucksack gewaschen hast, sollte dieser unbedingt gut trocknen, damit keine Stockflecken, Schimmel und unangenehmen Gerüche entstehen. Und so geht’s:

  • Zuerst alle Schaumstoffteile mit der Hand ordentlich ausdrücken.
  • Den Rucksack kopfüber aufhängen, sodass alles Wasser vollständig aus den einzelnen Fächern ablaufen kann. Tipp: Aufhängen solltest Du ihn entweder in einem gut belüfteten Raum wie zum Beispiel im Bad über der Badewanne oder am besten natürlich im Freien.
  • Ist der Rucksack vollständig trocken, solltest Du die Reißverschlüsse mit etwas Silikonspray einsprühen und den Verschluss ein paar Mal auf und zu ziehen.
Zum Trocknen hängst Du den Rucksack am besten kopfüber an eine Wäscheleine.

Valentin Rapp

Zum Trocknen hängst Du den Rucksack am besten kopfüber an eine Wäscheleine.


Ist der Rucksack trocken, kannst Du die Reißverschlüsse mit etwas Silikonspray einsprühen.

Valentin Rapp

Ist der Rucksack trocken, kannst Du die Reißverschlüsse mit etwas Silikonspray einsprühen.


Und ein paarmal auf und zu ziehen, damit sie wieder einwandfrei laufen.

Valentin Rapp

Und ein paarmal auf und zu ziehen, damit sie wieder einwandfrei laufen.


Was tun bei Schimmel, ausgelaufener Flüssigkeit und Gerüchen?

Ausgelaufene Flüssigkeiten solltest Du so schnell wie möglich mit einem feuchten Tuch aufwischen, um Gerüche und Schimmel zu verhindern – gerade wenn Du auf einer längeren Tour unterwegs bist. Ist die Flüssigkeit schon etwas eingetrocknet, kannst Du Dir zusätzlich mit etwas mildem Duschgel oder milder Seife aus dem Kulturbeutel behelfen.

Lassen sich die Flecken nicht ganz beseitigen oder haben sich gar schon unangenehme Gerüche gebildet, kommst Du um eine komplette Rucksackwäsche, wie oben beschrieben, nicht herum.

Gleiches gilt für bereits vorhandenen Schimmel. Ist dies der Fall, solltest Du den Rucksack unbedingt gründlich waschen, um alle Schimmelsporen zu beseitigen. Diese können sonst unter Umständen auf Deine Kleidung oder Deinen Proviant übergehen.

Bleiben trotz einer gründlichen Reinigung und richtigem Trocknen Stockflecken und Gerüche zurück, helfen Mittel wie zum Beispiel das Mikrobac® forte (erhältlich zum Beispiel in der Apotheke). Dies beseitigt wirksam Bakterien und Schimmel und greift den Rucksack nicht an. Das Mittel wie angegeben verdünnen und entweder den Rucksack darin einweichen oder mit einem Tuch die Fächer gründlich auswischen. Beim Einweichen unbedingt die Einwirkzeit beachten.

  • Vorsicht bei Haushaltstipps: Im Internet findet man verschiedene Tipps, man solle beispielsweise seinen Rucksack mit Essig oder Kaffeesatz auswischen. Davon rate ich Dir jedoch ab. Der Kaffee überdeckt nur für kurze Zeit den Geruch, ebenso der Essig. Die Essigsäure könnte zwar Schimmelsporen beseitigen, allerdings ist die PU-Beschichtung gegen Essigsäure nicht beständig und würde Schaden nehmen.

Wie lagere ich meinen Rucksack richtig?

Für den Rucksack gilt, was man für Outdoor-Ausrüstung generell befolgen sollte: Bei Nichtgebrauch solltest Du ihn stets an einem trockenen und belüfteten Ort lagern, um ihn vor Schimmel zu schützen. Wichtig ist, dass der Rucksack wirklich ganz getrocknet ist, bevor Du ihn im Schrank verstaust.

Beim Waschen dringt ziemlich viel Wasser in Deinen Rucksack, bevor Du ihn einlagerst, sollte er deshalb ausreichend trocknen.

Valentin Rapp

Beim Waschen dringt ziemlich viel Wasser in Deinen Rucksack, bevor Du ihn einlagerst, sollte er deshalb ausreichend trocknen.


Wie kann ich den Rucksack imprägnieren?

Gerade in den Bergen leidet das Rucksack-Obermaterial unter der hohen UV-Strahlung und altert schnell. Deshalb empfehle ich Dir, den Rucksack hin und wieder zu imprägnieren. Mittel wie das Nikwax Tent & Gear Solarproof bieten sich hier an. Die Verwendung von Imprägniersprays selbst ist kinderleicht und genauso wie bei der Zeltimprägnierung durchzuführen.

  • Vorbereitung: Rucksack reinigen und auf Beschädigungen überprüfen. Falls notwendig Reparaturen zuerst durchführen.
  • Anleitung lesen: Jedem Imprägniermittel liegt eine Produktinfo bei. Falls diese verloren geht, findest Du meist auf der Webseite des Herstellers die nötige Auskunft.
  • Imprägnieren
    1. Flüssigimprägniermittel: Mit einem Mikrofasertuch, einem Schwamm oder einer weichen (!) Bürste das Mittel direkt auf  den Rucksack geben und gleichmäßig verteilen.
    2. Imprägnierspray: Auf die gesamte Fläche aufsprühen und mit einem Lappen gleichmäßig verteilen.
  • Einwirken lassen: Flüssigimprägniermittel müssen meist einwirken. Beachte hier am besten die Herstellerangaben wie sie in der Produktinfo vermerkt sind.
  • Trocknen: Auch hier gilt es, die Herstellerangaben zu beachten.
  • Prüfen: Ist Dein Rucksack vollständig getrocknet, teste das Ergebnis. Bist Du mit der Imprägnierung noch nicht zufrieden, dann wiederhole Punkte 1 bis 6.

Video: Rucksack waschen in 5 Schritten

Mehr zum Thema Rucksack & Pflege

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
6 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.