• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Plattfuß ade!

Fahrradschlauch flicken: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

7 Minuten Lesezeit
Ein platter Reifen kann einen Fahrradausflug abrupt unterbrechen. Damit die Tour schnell fortgesetzt werden kann, erklärt Radexperte und Bergzeit-Autor Flo Glott was im Ernstfall zu tun ist und gibt Antworten auf die häufigsten Fragen.

Der wohl mit Abstand häufigste Defekt auf einer Fahrradtour ist ein platter Reifen. Es gibt viele Gründe, warum die Luft entweicht: Ein Nagel oder eine Scherbe, ein „Snakebite“ am Randstein oder auch ein fehlerhaft eingelegtes Felgenband. Wer jedoch ein paar Handgriffe sicher beherrscht und im Idealfall einen Ersatzschlauch dabei hat, braucht keine Panne mehr zu fürchten und hat das Fahrrad schnell wieder einsatzbereit.

Kurzanleitung: Fahrradschlauch flicken in 9 Schritten

  1. Laufrad ausbauen. mehr lesen
  2. Mantel abmontieren: Mantel auf beiden Seiten ins Felgenbett drücken – mit Montierhebel Mantel aus dem Bett hebeln und von der Felge heben – Schlauch herausziehen. mehr lesen
  3. Lochsuche: Schlauch etwas aufpumpen. Undichte Stelle durch sehen, hören oder – am einfachsten, im Wasser untertauchen –  suchen. Auch den Mantel überprüfen. mehr lesen
  4. Flickstelle Stelle aufrauen: Luft aus dem Schlauch lassen – mit Sandpapier um das Loch herum anrauhen. mehr lesen
  5. Kleber auftragen: Kleber/Vulkanisierflüssigkeit um das Loch verteilen. Achtung: Bei selbstklebenden Flicken keinen Kleber auftragen! mehr lesen
  6. Standardflicken aufkleben: Kleber ca. 5 Minuten trocknen/ablüften lassen – Flicken aufkleben und fest andrücken – Abziehfolie entfernen. mehr lesen
  7. Schlauch einlegen: Schlauch leicht aufpumpen – prüfen, ob reparierte Stelle dicht ist – Schlauch mit Ventil zuerst in den Mantel einlegen. mehr lesen
  8. Reifen auf die Felge drücken: Mantel mit den Daumen über den Felgenrand drücken – Schlauch aufpumpen. mehr lesen
  9. Laufrad montieren: Reifen aufpumpen –  evtl. die Kette über die Kassette legen – Laufrad montieren – Hinterrad einfädeln. mehr lesen

Anleitung im Detail: Wie flicke ich einen Fahrradschlauch?

Wie Ihr Euer Laufrad wieder fit macht und warum es sich lohnt, ein Reparaturset und einen Ersatzschlauch mitzunehmen, erfahrt Ihr in den folgenden zehn Schritten:

1. Laufrad ausbauen

Vor dem Ausbau des Hinterrads solltet Ihr die Kette auf das kleinste Ritzel/das kleinste Kettenblatt bringen. Das erleichtert den Aus- und Einbau ungemein. Am besten erfolgt der Ausbau bei stehendem und nicht auf dem Kopf gestellten Bike – Schwerkraft hilft! Oft hat man sich irgendetwas eingefahren, das man entfernen sollte. Dazu ist es hilfreich, sich die Position des Ventils am Mantel zu markieren oder zu merken. So wisst Ihr, wie Schlauch und Mantel zueinander standen. Dies erleichtert die spätere Suche nach dem Übeltäter.

2. Mantel demontieren

Wenn keine Luft mehr im Schlauch ist, den Mantel auf beiden Seiten in das Felgenbett drücken. Danach den Montierhebel zwischen Mantel und Schlauch bringen und den Mantel aus dem Bett hebeln. Nun fahrt Ihr mit dem Hebel an der Felge entlang, wodurch Ihr den Mantel von der Felge hebt. Ist dieser auf einer Seite komplett von der Felge gelöst, könnt Ihr den Schlauch herausziehen.

3. Lochsuche in Schlauch und Mantel

Selbst wenn Ihr einen neuen Schlauch verwenden wollt, solltet Ihr immer zuerst nach dem Loch suchen. Hierzu den Schlauch etwas aufpumpen. Oft könnt Ihr nun schon hören, wo die Luft herauspfeift. Im Idealfall befindet Ihr Euch in der Nähe von Wasser, in das Ihr den Schlauch eintauchen könnt. Wenn Ihr Euch die Schlauch/Mantel-Stellung markiert oder gemerkt habt, könnt Ihr nun gezielt im Mantel nach dem/n Verursacher/n suchen und diese gegebenenfalls entfernen. Sollte das Loch sehr klein und ein Kugelschreiber zur Hand sein bietet es sich an, die Stelle zu markieren.

4. Zu flickende Stelle aufrauen

Es lohnt sich in jedem Fall, kleine Löcher zu flicken. So spart Ihr Euch den Ersatzschlauch für den Fall auf, dass Ihr einen Durchschlag oder gar einen Schlauchplatzer im weiteren Verlauf der Tour erleidet. Zunächst sollte die Luft komplett aus dem Schlauch entweichen. Legt ihn anschließend mit dem Loch nach oben auf eine ebene Unterlage. Dann nehmt Ihr das in jedem Reparaturset enthaltene Sandpapier und raut den Schlauch um das Loch herum etwas auf, dass der Flicken besser haftet.

5. Kleber auftragen

Jetzt könnt Ihr um das Loch herum den Kleber/die Vulkanisierflüssigkeit auftragen und mit dem Finger ein wenig verstreichen. Der Klebefilm sollte etwas größer als der Flicken selbst sein. Bei Klebeflicken entfällt dieser Schritt!

6. Flicken aufkleben

  • Standardflicken: Wichtig! Der Kleber sollte, bevor Ihr den Flicken aufdrückt, ein paar Minuten ablüften, da sonst der Flicken nicht ordentlich hält. Erst wenn der Kleber auf dem Schlauch nicht mehr glänzt, könnt ihr den Flicken aufkleben und ordentlich andrücken. Zum Schluss noch die Abziehfolie entfernen – fertig!
  • Klebeflicken: Einzelne Hersteller bieten selbsthaftende Flicken an, zu deren Einsatz keine Vulkanisierflüssigkeit notwendig ist. Hier muss nach dem Aufrauen lediglich der Flicken aufgedrückt, der Schlauch aufgepumpt und wieder eingelegt werden.

7. Schlauch wieder einlegen

Ist der Flicken aufgeklebt, wird der Schlauch etwas aufgepumpt. Bei dieser Gelegenheit wird zudem geprüft, ob er dicht ist. Wenn möglich, den Schlauch erneut ins Wasser halten. Etwas Spucke auf dem Flicken tut es zur Not auch. Dann den Schlauch wieder in den Mantel einlegen. Hier am besten als erstes das Ventil in das Ventilloch schieben und mit der Mutter gegen Verrutschen sichern.

8. Reifen auf die Felge drücken

Ist der Schlauch in Position, wird der Mantel einfach mit den Daumen wieder über den Felgenrand gedrückt. Sobald der Mantel wieder auf der Felge ist, könnt Ihr den Schlauch aufpumpen!

  • ACHTUNG: Das Aufziehen des Mantels auf die Felge sollte im Idealfall auch ohne Werkzeug möglich sein. Geht es etwas zäh, einfach prüfen, ob der Mantel auf beiden Seiten mittig im Felgenbett liegt. Kommt hier dennoch der Reifenheber zum Einsatz, solltet Ihr darauf achten, dass der Schlauch nicht zwischen Felge und Reifen gequetscht wird. Sonst ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihr mit dem Reifenheber ein Loch in den Schlauch stanzt und von vorne beginnen müsst.

9. Laufrad montieren

Ist der Reifen aufgepumpt, könnt Ihr das Laufrad wieder montieren. Dazu das Laufrad in Position bringen, die Kette über die Kassette legen, den Käfig des Schaltwerks nach unten und vorne drücken und das Hinterrad einfädeln.

  • TIPP: Wer einen kleinen Lappen im Flickzeug verstaut hat, macht sich die Hände dabei nicht allzu schmutzig!
Der mit Abstand häufigste Defekt am Bike ist ein Platter Reifen. Dies lässt sich jedoch in wenigen Schritten wieder beheben. | Foto: Flo Glott
Der mit Abstand häufigste Defekt am Bike ist ein platter Reifen. Dies lässt sich jedoch in wenigen Schritten wieder beheben. | Foto: Flo Glott

FAQs zum Thema Fahrradschlauch reparieren

Welche Ausrüstung brauche ich, um einen Fahrradschlauch zu flicken?

Um einen Fahrradschlauch zu flicken, braucht man i.d.R. einen Reifenheber, Flickzeug und eine Luftpumpe – zumindest bei Rennrädern und Mountainbikes, die über Steckachsen bzw. noch über Schnellspanner verfügen. Bei City- und Trekkingbikes ist zum Teil auch ein 15er-Maulschlüssel notwendig. Ein (blauer) Kugelschreiber erleichtert darüber hinaus die Markierung des Loches/der Löcher.

Wie lange muss ein Flicken trocknen, bis ich ihn wieder aufpumpen darf?

Das hängt davon ab, welche Art von Flickzeug verwendet wurde. Bei Selbstklebeflicken reicht ein kurzes Andrücken völlig aus, bei klassichen Flicksets mit Vulkanisierflüssigkeit muss der Kleber, ehe man den Flicken aufdrückt, mindestens fünf Minuten antrocknen. Anschließend kann der Reifen wieder aufgepumpt werden.

Fahrradschlauch flicken oder einen neuen Schlauch kaufen?

Diese Frage muss in zwei Schritten beantwortet werden. Wenn der Schlauch regelrecht aufgeplatzt oder aufgeschlitzt ist und die Größe des Lochs die Größe des Flickens übersteigt, muss man zwangsläufig einen neuen Schlauch kaufen bzw. den Ersatzschlauch verwenden. Ist das Loch klein genug, sollte man allein aus Nachhaltigkeitsgründen einen Flicken verwenden. Ein Sonderfall stellen Fahrradrennen dar. Hier bleibt oft keine Zeit, um den Schlauch zu flicken.

Wie flickt man einen Schlauch, ohne das Rad auszubauen?

Hat man es besonders eilig, wir das Laufrad zum Flicken des Schlauchs gar nicht erst ausgebaut. Allerdings muss hierzu das Loch lokalisiert werden, während das Hinter- oder Vorderrad eingebaut ist. Das macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man das Loch „akustisch orten“ kann – oder sich per Zufall in der Nähe eines Bachs oder Sees befindet, in den man das Vorder- oder Hinterrad eintauchen kann. Die übrigen Reparatur-Schritte erfolgen analog zu obiger Anleitung.

Kann man einen Fahrradschlauch ohne Kleber flicken?

War die Verwendung von Flickzeug mit Vulkanisierflüssigkeit bis vor ca. 20 Jahren alternativlos, haben sich inzwischen auch Klebeflicken etabliert, die eine Verwendung von Vulkanisierflüssigkeit überflüssig machen. Die sogenannten Schnellklebe-Flicken ermöglichen einen schnellen Flickvorgang, ohne dass man dazu lange auf das Trocknen der Vulkanisierflüssigkeit warten müsste. Aufrauen und Andrücken genügt!

Wie oft kann man einen Schlauch flicken?

Das ist eine in Fachkreisen häufig diskutierte Frage. Theoretisch kann ein Schlauch unbegrenzt oft geflickt werden – zumindest dann, wenn der Abstand zwischen den Löchern groß genug ist. Ist der Abstand zu klein oder hält ein Flicken nicht dicht, kommt man schnell in Teufels Küche, da durch das Auftragen der Vulkanisierflüssigkeit Kleberrückstände ein erneutes Flicken schwer machen.

Deine Frage war nicht dabei? Dann schreib sie unten ins Kommentarfeld!

Hier geht’s zum Fahrradwerkzeug und -Flickzeug bei Bergzeit:

Mehr Thema Fahrradreparatur unterwegs

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.