In den 1970er-Jahren erfand Meindl das Kategorie-System für Bergstiefel und Wanderschuhe. Seither werden Outdoorschuhe einfach und übersichtlich in Klassen gepackt. Bei Bergzeit passiert das nach Einschätzung unserer Produktmanager.

Welche Schuh-Kategorie für welche Tour?

Kategorie A, A/B, B, B/C, C oder D? Bei Bergzeit nutzen wir das übersichtliche Meindl-System, um sämtliche Outdoor-, Berg- und Wanderschuhe im Bergzeit-Sortiment gemäß der Einschätzung unserer Produktmanager einer Einsatzempfehlung zuzuweisen.

Um auch neuere Entwicklungen im Schuhbereich zu berücksichtigen haben wir das in den 1970er-Jahren entstandene Meindl-System um die Kategorie Leichtbergstiefel ergänzt. Dabei handelt es sich um felsorientierte, leichte Bergstiefel, die zwischen bequemen, unsensiblen Trekkingstiefeln und trittsicheren, schweren Bergstiefeln liegen.

Kategorien-Tabelle für Outdoor- und Bergschuhe

Kategorie Schuh-Typ Einsatzbereich Anspruch & Gelände
A Freizeit- und Wanderschuhe sowie Speed-Hiking und Zustiegsschuhe* Freizeit, Alltag, Reise, Walking Gute Wege, Parkanlagen, Alltag
A/B Wanderstiefel bzw. hohe Wanderschuhe Leichte Wanderungen im Flachland, Mittelgebirge oder in den Voralpen Gute und weniger gute Wege, Hüttenwege
B Trekkingstiefel Anspruchsvolle Wanderungen im Mittelgebirge, leichte Trekking-Touren in den Gebirgen der Welt Auch auf schlechten Wegen, Steige
B/C Schwere Trekkingstiefel Anspruchsvolles Trekking, harte Wanderungen bis Hochgebirge, bedingt steigeisenfest Auch auf schlechten Pfaden und Trails, Geröll, Klettersteige
Leichtbergstiefel  Leichtbergstiefel Felsorientierte Bergtouren und Klettersteige Klettersteige, felsiges Gelände, schlechte Wege
C Bergstiefel Touren im Hochgebirge auf Gletschern, härteste Trekking-Touren, bedingt steigeisenfest Gletscher, schlechteste Wege oder auch weglos, Geröll, Klettersteige
D Bergstiefel/Expeditionsstiefel Absolut steigeisenfeste Schuhe Weglos, Gletscher, Eistouren extrem, Eisklettern
* Speed-Hiking- und Zustiegsschuhe sind aufgrund des niedrigen Schafts als Kategorie A klassifiziert. Sie sind jedoch in der Regel härter, präzieser und weniger „gemütlich“ als klassische Wanderschuhe.
  • Wichtig: Die Angabe im Bergzeit Shop gibt unsere Empfehlung wieder und dient als Orientierungshilfe. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich einen Schuh aus der höheren Kategorie zu wählen, da dieser unterwegs mehr Reserven und Möglichkeiten bietet.

Gut zu wissen: Meindls Kategorie-System

Seit den 1970er-Jahren existiert für Outdoorschuhe ein Kategoriesystem, das vom bayerischen Schuhhersteller Meindl geschaffen wurde. Über dieses System gelang es Meindl seine Bergstiefel und Wanderschuhe recht einfach und überschaubar einem bevorzugten Anwendungsbereich zuzuordnen. Über die Jahre wurde diese Klassifizierung auch von weiteren Outdoor-Schuhstern übernommen und diente einer wachsenden Zahl an Kunden als Orientierungshilfe.

  • Hinweis: Die mit den Meindl-Kategorien verbundenen Produkteigenschaften sind weder standardisiert noch verbindlich, so dass es von Hersteller zu Hersteller durchaus Unterschiede in der Einteilung gibt. Um diese zu eleminieren werden alle Schuhe im Bergzeit Sortiment noch einmal unabhängig von der Herstellerauszeichnung beurteilt.

Erfahrungswerte – Testberichte von Berg- und Wanderschuhen

Im Bergzeit Magazin findest Du zu vielen Schuh-Kategorien Testberichte:

Außerdem Testberichte zu Wander- und Trekkingschuhen einzelner Marken:

Für jeden Einsatz gibt es die passende Schuh-Kategorie. | Foto: La Sportiva
Für jeden Einsatz gibt es die passende Schuh-Kategorie. | Foto: La Sportiva

Zusammenfassung

Die Schuh-Kategorie gibt Auskunft über den empfohlenen Einsatzbereich Deiner Outdoorschuhe. Die im Bergzeit Shop angeführten Auszeichnungen basieren auf der Einschätzung unserer Produktmanager, die jedem Schuh-Modell in unserem Lager noch einmal genau auf die Sohle fühlen. Da dem Auszeichnungssystem keine offiziellen Standards zu Grunde liegen, kann es dabei zu Abweichungen von der Herstellerangabe kommen.

Das Kategoriensystem basiert auf dem von Meindl in den 1970er-Jahren etablierten System und wurde von Bergzeit um die Kategorie Leichtbergstiefel, für felsorientierte, leichte Bergstiefel, erweitert, um neuen Trends gerecht zu werden. Den besten Überblick bietet die oben angeführte Tabelle. Im Zweifelsfall empfehlen wir, den neuen Schuh aus der höheren Kategorie zu wählen. So bietet der Bergschuh nicht nur mehr Reserven, sondern auch mehr Möglichkeiten, wenn es bei der nächsten Wanderung doch mal ins gröbere Gelände geht. Schuhe einer niedrigeren Kategorie sollten nur dann ins anspruchsvollere Gelände geführt werden, wenn entsprechende Bergerfahrung und Trittsicherheit vorliegt.

Brauchst Du noch mehr Beratung?

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz