• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Schneller bequem

Wanderschuhe einlaufen: So geht’s richtig

6 Minuten Lesezeit
Mit neuen Wanderschuhen direkt los zur Mehrtageswanderung? Keine gute Idee! Wanderschuhe müssen gut eingelaufen werden – sonst drohen schmerzhafte Druckstellen und Blasen an den Füßen. Hier erfährst Du Tipps & Tricks zum richtigen Einlaufen der Wanderschuhe und wann Du mit Deinen neuen Wanderschuhen so richtig durchstarten kannst.

Du hast neue Wanderschuhe gefunden, die gut sitzen und sich schon beim ersten Anprobieren richtig bequem anfühlen? Herzlichen Glückwunsch! Das ist schon einmal ein guter Anfang und die beste Voraussetzung für eine langjährige Beziehung zwischen Dir und Deinen Wanderschuhen.

Doch bevor Ihr beide gemeinsam auf die höchsten Gipfel kraxelt, solltet Ihr Euch erst einmal langsam aneinander gewöhnen. Denn erst wenn Wanderschuhe richtig eingelaufen sind, macht das Wandern mit ihnen wirklich Spaß!

Wanderschuhe müssen gut eingelaufen werden: Dann drückt nichts mehr und Du kannst Deine Wandertouren voll und ganz genießen.

Bergzeit

Wanderschuhe müssen gut eingelaufen werden: Dann drückt nichts mehr und Du kannst Deine Wandertouren voll und ganz genießen.


Wie laufe ich Wanderschuhe ein?

Wie am Anfang jeder guten Beziehung gilt auch beim Wanderschuhe einlaufen das Motto: Lass es langsam angehen! Sprich, zieh die neuen Bergstiefel am Anfang immer nur kurz an und steigere die Tragedauer erst nach und nach:

  1. Ziehe die neuen Wanderschuhe zunächst zuhause für zwei bis drei Stunden an – zum Beispiel beim Putzen oder arbeiten und laufe mit ihnen in der Wohnung herum, am besten auch ein bisschen treppauf und treppab.
  2. Verlängere die Tragedauer ein wenig und mache ein paar erste Spaziergänge mit den neuen Schuhen in der Umgebung oder gehe mit ihnen zum Einkaufen.
  3. Fühlt sich das gut an, kannst Du Deine Wanderschuhe auf eine erste Wanderung in die Berge mitnehmen. Auch dabei gilt: Nicht übertreiben! Das heißt, lieber erst einmal eine Halbtagestour als eine 9-Stunden-Wanderung.

Tipp: Nimm bei Deiner ersten Wanderung mit den neuen Bergstiefeln sicherheitshalber Ersatzschuhe mit, damit Du wechseln kannst, bevor Blasen entstehen!

Mit neuen Wanderschuhen ist es wie bei einer guten Beziehung: Am Anfang solltest Du es langsam angehen lassen! Ein kurzer Stadtspaziergang ist für ein erstes

Bergzeit

Mit neuen Wanderschuhen ist es wie bei einer guten Beziehung: Am Anfang solltest Du es langsam angehen lassen! Ein kurzer Stadtspaziergang ist für ein erstes „Kennenlernen“ zwischen Füßen und Schuhen ideal.


Wie lange dauert das Einlaufen der Wanderschuhe?

Eine Kilometerangabe, ab wann Wanderschuhe eingelaufen sind, kann ich Dir an dieser Stelle leider nicht geben. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Wanderschuhe nach zwei bis drei Bergtouren eingelaufen sind und die Form angenommen haben, die sie behalten werden.

Wie schnell es geht, bis sich Deine Füße in den Wanderschuhen richtig wohlfühlen, hängt aber auch von mehreren individuellen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • Material des Wanderschuhs: Synthetik-Schuhe mit Membran oder Lederschuhe?
  • Persönliche Veranlagung und „Bauform“ Deiner Füße
Nach etwa zwei bis drei Bergtouren sind die neuen Wanderschuhe eingelaufen. Ob sie an einer Stelle drücken, zeigt sich in der Regel aber schon nach ein bis zwei Stunden Tragedauer.  Daher empfiehlt es sich, die Wanderschuhe zunächst zuhause eine Weile zu tragen.

Bergzeit

Nach etwa zwei bis drei Bergtouren sind die neuen Wanderschuhe eingelaufen. Ob sie an einer Stelle drücken, zeigt sich in der Regel aber schon nach ein bis zwei Stunden Tragedauer. Daher empfiehlt es sich, die Wanderschuhe zunächst zuhause eine Weile zu tragen.


Trotz aller Individualität, lässt sich sagen, dass es sich in der Regel nach ein bis zwei Stunden zeigt, ob die Wanderschuhe gut passen oder nicht doch irgendwo drücken.

Deshalb empfiehlt es sich auch, wie oben beschrieben, die Schuhe am Anfang erst einmal für ein paar Stunden zuhause anzuziehen. Spürst Du bereits nach kurzer Zeit unangenehme Druckstellen an den Füßen, solltest Du die Wanderschuhe besser umtauschen.

Solange die Schuhe nur für ein paar Stunden zuhause getragen wurden, funktioniert dies in der Regel problemlos. Erst wenn Du mit ihnen draußen warst und sich erste Abnutzungsspuren zeigen, sind sie von einem Umtausch ausgeschlossen.

Was muss ich beim Einlaufen der Wanderschuhe noch beachten?

  1. Wandersocken anziehen: Trage auch schon beim Einlaufen der Wanderschuhe im Alltag richtige Wandersocken. Sie sind an den entscheidenden Stellen verstärkt und sorgen dafür, dass sich die Schuhe an diesen Stellen besser weiten.
  2. Wanderschuhe richtig schnüren: Binde die Wanderschuhe von Anfang an richtig – auch wenn es am Anfang nur mit ihnen zum Einkaufen oder zum Waldspaziergang geht. In unserem Beitrag Wanderschuhe richtig schnüren zeigen wir Dir die Profi-Tricks zum Binden Deiner Outdoorschuhe.
Schon beim Einlaufen Deiner Wanderschuhe solltest Du darauf achten, dass Du passende Wandersocken trägst und die Schuhe richtig bindest.

Bergzeit

Schon beim Einlaufen Deiner Wanderschuhe solltest Du darauf achten, dass Du passende Wandersocken trägst und die Schuhe richtig bindest.


Unterschiede beim Einlaufen je nach Material der Schuhe

Wie schnell Deine Wanderschuhe eingelaufen sind, hängt nicht zuletzt von ihrem Material ab. Synthetikschuhe, also zum Beispiel Schuhe mit Gore Tex-Membran, sind generell steifer als Lederschuhe und dadurch weniger anpassungsfähig.

Lederschuhe sind zwar in der Regel schwerer, dafür aber flexibler in ihrer Passform. Sie passen sich nach einer Zeit der Form Deines Fußes optimal an.

💡Der Tauwiesentrick
Das Anpassen der Wanderschuhe an Deinen Fuß geht noch schneller, wenn die Schuhe leicht feucht sind. Also ziehe die Wanderschuhe am Anfang bei Nässe an und laufe mit ihnen durch einen flachen Bach, eine Pfütze oder eine taunasse Wiese.  Anschließend ist eine gute Pflege Deiner Wanderschuhe wichtig, damit das Material keinen Schaden nimmt. Hinweis: Dieser Trick funktioniert nur bei Wanderschuhen aus Leder.

Übrigens: Es hält sich das Gerücht, dass die Wanderschuhe aus Leder mit Pipi noch schneller eingelaufen sind. An dieser Stelle kann ich Dich beruhigen: Da es hier allein um die Nässe geht, funktioniert die Bach- oder Morgentau-Variante genauso gut wie das „Reinpinkeln“ – und ist auf jeden Fall die bessere, weil geruchsärmere Wahl zum Einlaufen Deiner Schuhe.

Neue Wanderschuhe drücken: Was tun?

Manchmal lässt es sich trotz bester Vorbereitung nicht vermeiden, dass die neuen Wanderschuhe an der ein oder anderen Stelle drücken. Wichtig ist, dass Du hier so früh wie möglich eingreifst – also noch bevor tatsächlich Blasen entstehen.

  • Tapen: Gibt es eine bestimmte Stelle, an der Du zu Blasen neigst, kannst Du diese mit Tapeband verstärken, bevor Du in die Wanderschuhe schlüpfst.
  • Fußpflege: Gepflegte Füße und Nägel sind widerstandsfähiger gegen Druckstellen. Deshalb: Fußnägel regelmäßig schneiden und Füße eincremen und massieren!
  • Fußgymnastik: Beim Einlaufen von neuen Schuhen, ist auch eine starke Fußmuskulatur hilfreich. Hier zeigen wir Dir 7 Übungen zum Stärken Deiner Füße.
  • Barfußlaufen: Auch wenn es paradox klingt – Barfußlaufen hilft beim Einlaufen Deiner Wanderstiefel. Wie das geht und was Du dabei beachten solltest, verrät Lauflegende und Orthopäde Dr. Wessinghage in unserem Interview: Wie gesund ist Barfußlaufen?
Mit den Wanderschuhen durch einen flachen Bach laufen und im Alltag ab und zu barfuß laufen - beides hilft beim Einlaufen Deiner Wanderschuhe.

Bergzeit

Mit den Wanderschuhen durch einen flachen Bach laufen und im Alltag ab und zu barfuß laufen – beides hilft beim Einlaufen Deiner Wanderschuhe.


Wenn nicht’s mehr hilft: Wanderschuhe weiten lassen?

Es gibt Füße und Schuhe, die wollen trotz intensivem Einlaufen einfach nicht richtig zusammenpassen. Am besten beugst Du diesem Fall natürlich bereits beim Schuhkauf vor und nimmst nur Wanderschuhe, die wirklich gut passen. Schuhfachverkäufer Rainer Berauer aus der Bergzeit Filiale Holzkirchen hat folgende Tipps, wie Du bereits beim Anprobieren merkst, ob die Schuhe gut sitzen.

3 Tipps zum Überprüfen, ob Wanderschuhe gut passen:

  1. Hör auf Dein Bauchgefühl: Du solltest von Anfang an ein gutes Gefühl haben mit dem Schuh!
  2. Nimm die Innensohle heraus und stelle Deinen Fuß darauf (ansetzend von der Ferse): Nun sollte vorne noch ein Zeigefinger breit Platz sein (nicht mehr und nicht weniger)
  3. Rutsche im angezogenen, aber weit offenen Schuh soweit nach vorne, dass Du mit Deinen Zehen den vorderen Schuhrand berührst und versuche nun hinten Deinen Zeigefinger an der Ferse vorbei bis zur Innensohle einzuführen – genauso so viel Platz sollte im Schuh sein.
Beim Anprobieren neuer Wanderschuhe solltest Du Dir Zeit nehmen und auf Dein Bauchgefühl hören - so lassen sich manche Anfangsschwierigkeiten beim Einlaufen der neuen Schuhe von vornherein vermeiden.

Bergzeit

Beim Anprobieren neuer Wanderschuhe solltest Du Dir Zeit nehmen und auf Dein Bauchgefühl hören – so lassen sich manche Anfangsschwierigkeiten beim Einlaufen der neuen Schuhe von vornherein vermeiden.


Aus jahrelanger Erfahrung mit seinen Kunden weiß Schuhfachverkäufer Rainer aber auch, dass es manche Füße gibt, die in „normale“ Wanderschuhe einfach nicht reinpassen. Für bestimmte „Fehlstellungen“ der Füße, wie zum Beispiel Hallux valgus, gibt es zum Glück spezielle Schuhmodelle. Welche das sind und was es hierbei zu beachten gibt erfährst Du in dem Magazinbeitrag: Welche Wanderschuhe kann ich bei Hallux valgus tragen?

Lässt sich trotz allem kein bequemes und passendes Modell finden, gibt es die Möglichkeit, Wanderschuhe weiten zu lassen. Durch Wärme und Druck werden die Schuhe dabei punktuell geweitet. Das funktioniert am besten bei Lederschuhen, ist aber auch bei Schuhen mit Membran (zumindest begrenzt) möglich. Das Weiten solltest Du in jedem Fall einem Profi überlassen. In den Bergzeit Filialen sind sie auf das Schuhweiten spezialisiert und verfügen über spezielle Schuhdehnungsmaschinen. Aber auch traditionelle Schuster oder orthopädische Schuhfachgeschäfte können beim Thema Weiten behilflich sein.

Gut sitzende und bequeme Wanderschuhe sind auf jeder Tour unverzichtbar. Auch nach dem Einlaufen solltest Du auf das richtige Schnüren und gut passende Wandersocken achten.

Bergzeit

Gut sitzende und bequeme Wanderschuhe sind auf jeder Tour unverzichtbar. Auch nach dem Einlaufen solltest Du auf das richtige Schnüren und gut passende Wandersocken achten.


Fazit: Wanderschuhe einlaufen

„Es gibt für jeden Fuß den passenden Wanderschuh“ – davon ist Bergzeit Fachverkäufer Rainer überzeugt. Aber – und hier wären wir wieder bei dem Vergleich mit einer guten Partnerschaft – es kommt auf eine langsame Einstiegsphase und eine gute Pflege an. Nimm Dir Zeit zum Einlaufen Deiner Wanderschuhe, übertreib es nicht direkt und schenke Schuhen und Füße ausreichend Aufmerksamkeit und Pflege. Dann wirst Du schon bald die perfekten Begleiter für lange Wanderungen an Deiner Seite haben.

Mehr zum Thema Wanderschuhe & Fußgesundheit im Bergzeit Magazin

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.