• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Sitzt, passt - wackelt nicht!

Fahrradhelm einstellen: Darauf solltest Du achten

4 Minuten Lesezeit
Neue Saison, neues Bike, neuer Fahrradhelm? Aber nicht nur das Bike muss zu Dir passen, auch der Helm muss richtig gewählt und eingestellt sein. Wie Du Deinen Helm richtig einstellen kannst, erklärt Bergzeit Autor Florian Glott.

Bevor Du Dich motiviert in die Radtour stürtzt, sind noch einige Sachen zu beachten. So solltest Du nicht nur das Fahrrad einem Frühlings-Check unterziehen, sondern auch deinen Fahrradhelm einstellen – und zwar richtig. Wie genau, erfährst Du hier.

1. Kopfumfang ermitteln

Alle Fahrradhelme haben einen gewissen Größenbereich. Um den Helm in der richtigen Größe zu wählen, macht es zunächst Sinn Deinen Kopfumfang zu ermitteln. Hier misst Du mit einem Maßband Deinen Kopfumfang knapp oberhalb Deiner Ohren. Bei der Größenwahl des Helmes ist es sinnvoll, dass Dein Kopfumfang in etwa der Mitte des Größenbereichs des Helmes liegt. So hast Du noch Verstellreserven, falls Du z.B. mal ein Buff oder ähnliches unter Deinem Helm tragen möchtest.

2. Kopfring und Tragesystem des Helmes auf maximale Weite einstellen

Bevor Du den Fahrradhelm das erste Mal aufsetzt, stelle den Kopfring auf maximale Weite ein und ziehe die Höhenverstellung des Tragesystems maximal weit aus dem Helm heraus. In den meisten Fällen geschieht das mittels eines Drehrades oder Schnallen mit Raster am Hinterkopfbereich des Helmes.

3. Fahrradhelm gerade aufsetzen

Setze den Helm waagerecht auf, sodass auch Deine Stirn, Schläfen und der Hinterkopf optimal geschützt sind. Oft lässt sich beobachten, dass der Helm zu sehr nach hinten geneigt ist. Im Falle eines Sturzes wäre so Deine Stirn nicht geschützt. Als grobe Faustregel gilt, zwischen Nasenwurzel und Helmansatz sollen zwei Finger Platz finden.

4. Höhe des Verstellrades beim Fahrradhelm einstellen

Stelle nun die Höhe des Verstellrades und somit auch des Tragesystems am Hinterkopf so ein, dass das Rad kurz unterhalb der Krümmung Deines Kopfes, also in etwa zwei Zentimeter oberhalb des Übergangs zwischen Hals und Kopf, sitzt.

5. Kopfring schließen

Durch Drehen des Verstellrades kannst Du jetzt den Kopfring auf Deine Kopfgröße einstellen, bis der Helm gut sitzt. Danach sollte er Deinen Kopf gut umschließen, ohne zu drücken. Um zu testen, ob Du die richtige Größe gewählt hast bzw. ob der Helm selbst zu dir passt, schüttle Deinen Kopf etwas und beuge Dich nach vorne. Der Helm sollte an Ort und Stelle bleiben, ohne dass der Kinnriemen geschlossen ist. Bewegt sich der Helm beim Schütteln oder fällt er Dir gar vom Kopf, ist der Fahrradhelm zu groß. Lässt sich der Fahrradhelm mit dem letzten Klick des Verstellrades gerade noch so auf Deine Größe einstellen, versuche lieber eine Nummer kleiner.

Hast Du das Gefühl, dass beim Zudrehen des Rades der Helm nach oben rutscht oder er nicht sauber Deinen Kopf umschließt, ist er insgesamt zu klein gewählt.
Ein kleiner Tipp: Probiere auch unterschiedliche Modelle und Hersteller aus. Selbst wenn Du den Fahrradhelm in der richtigen Größe hast, muss er Dir nicht zwangsweise auch optimal passen. Auch bei der Form gibt es nämlich Unterschiede, denn auch Dein Kopf muss zum Helm passen.

6. Gurtdreieck am Fahrradhelm einstellen

Als nächstes, wenn der Helm gut sitzt, sollten die Gurtverteiler kurz unterhalb Deiner Ohren am Wangenknochen aufliegen. Achte hierbei darauf, dass die Gurtbänder gleichmäßig straff gespannt sind. Verstellen kannst Du sie, indem Du den Verschluss des Gurtverteilers öffnest und den Verteiler sowie die Bänder nach Bedarf verschiebst.

7. Helmverschluss einstellen

Damit der Helm richtig sitzt, kann es sein, dass Du das Helmband durch diesen fädeln musst um die richtige Länge des Bands zu finden. | Foto: Florian Glott
Damit der Helm richtig sitzt, kann es sein, dass Du das Helmband durch diesen fädeln musst um die richtige Länge des Bands zu finden. | Foto: Florian Glott

Zu guter Letzt solltest Du den Helmverschluss am Fahrradhelm einstellen und zwar so, dass dieser unterhalb Deines Kinnes sitzt. Hierzu kann es notwendig sein, dass Du das gesamte Helmband durch den Helm fädeln und Schritt 6 wiederholen musst. Verschlossen sollte dann noch ca. ein Finger zwischen dem Verschluss und Deinem Kinn Platz finden, damit Du auch vernünftig atmen kannst.

Hast Du die sieben Tipps befolgt, sollte Dein Helm nun perfekt auf Dich eingestellt sein und wie eine Badekappe sitzen. Also jetzt ab auf den Trail und die neue Saison einläuten!

 

 

 

Das Redaktionsteam empfiehlt …

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.